substation

Belden und Dexter liefern bahnbrechendes redundantes Industrial Ethernet- und WLAN-Netz für Ölraffinerie

Belden hat eine bahnbrechende Lösung für eine Ölraffinerie entwickelt, die auf dem Parallel Redundancy Protocol (PRP) über WLAN und Ethernet basiert. Während PRP für Null Ausfallzeiten sorgt, stellen SNMP und PROFINET IO-Diagnose den Fernzugriff sowie mobile Überwachungsfunktionen sicher.

Unser Partner bei dieser Entwicklung war Dexter System Solutions, ein Lösungsintegrator für die Prozessindustrie. Das Unternehmen hat sich durch die Realisierung geschäftskritischer Netzwerklösungen für gefährliche Umgebungen in der Öl- und Gasindustrie weltweit einen Namen gemacht. Dabei sind auch stets die jüngsten Sicherheitsanforderungen berücksichtigt worden.

Cover_AN118H_450


Belden und Dexter wurden damit beauftragt, ein redundantes Industrial Ethernet- und WLAN-Netz nach IEC 61850-Spezifikation für eine Ölraffinerie bereitzustellen, die von einem der weltweit größten Unternehmen der Petrochemie betrieben wird.

Es gab hohe Anforderungen an das Netz. Da Videosignale übertragen werden für die eine hohe Bandbreite erforderlich ist, mussten stabile, zuverlässige Funkstrecken eingerichtet werden. Um den WLAN-Standard IEEE 802.11n zu erfüllen, war eine Übertragungsrate von 450 Mbit/s gefordert. Die Netzwerkgeräte müssen der Norm EN 60950 (Sicherheit von IT-Anlagen) entsprechen. Zudem müssen sie bei Temperaturen zwischen -40°C und +70°C funktionsfähig sein. Die Anwendung erfordert ein hochverfügbares Ethernet gemäß IEC 62439. Darüber hinaus sind eine Zertifizierung nach UL, ATEX Zone 2 (Explosionssicherheit) und Zulassungen für den Einsatz auf Schiffen (ABS und DNV) sowie ein hoher Grad an Sicherheit gefordert.

In der von den beiden Unternehmen bereitgestellten Lösung unterstützen benachbarte redundante Glasfaserringe das Parallel Redundancy Protocol (PRP) über zwei separate Netzwerke, ein funkbasiertes Industrial WLAN (OpenBAT-F) und ein kabelgebundenes Industrial Ethernet (RS40). Beide Netzwerke werden jeweils zentral über einen eigenen Layer 2 Industrial 19-Zoll Workgroup-Switch (Hirschmann™ MACH1040) gesteuert. Zudem sind beide Netzwerke zentral mit dem Leitstand der Anlage verbunden und werden über einen Hirschmann™ MACH4000 Layer 3 Industrial Backbone-Switch gesteuert. Datensicherheit wird durch die Firewall EAGLE30 erreicht, welche die Netzwerk aus dem Kontrollraum heraus unabhängig voneinander segmentiert. Da BAT-WLAN-Systeme dank Zertifizierung gemäß Atex Zone 2 kein externes Schutzgehäuse benötigen, haben sie nur ein geringes Gewicht und sind leicht zu montieren.

Belden und Dexter System Solutions konnten die Anforderungen des Kunden an das WLAN- und Ethernet-Netz mit einer innovativen Lösung erfüllen, die den Wettbewerb in punkto Redundanzfunktionen, technische Möglichkeiten und Kosteneffizienz weit hinter sich ließ. Darüber hinaus bot die Belden-Lösung dem Kunden auch den Zugriff auf Netzwerkdesign und Integrationssupport.