substation

Lösung von Belden gewährleistet für die größte pharmazeutische Fabrik Saudi Arabiens Zuverlässigkeit sowie einen schnellen und störungsfreien Betrieb

Durch den kompletten, fabrikweiten Einsatz eines industriellen LANs für das Manufacturing Execution System (MES) ist das saudische Pharmaunternehmen bereit für Industrie 4.0

Die Saudi Pharmaceutical Industries & Medical Appliances Corporation (SPIMACO) entwickelt und produziert Medikamente und medizinische Instrumente. In einem Netzwerkprojekt sollten in der Fabrik alle Maschinen zur Produktion von Medikamenten in ein einziges Netzwerk mit zentralem Manufacturing Execution System (MES) integriert werden. Die neue Netzwerklösung musste flexibel und in alle Richtungen voll skalierbar sein. Außerdem sollte sie mit Blick auf künftige Entwicklungen im Zuge des Industrial Internet of Things (IIoT) sämtliche neusten Security-Funktionen beinhalten.


Die wichtigsten Fakten des Netzwerkprojekts:

  • Es mussten rund 500 Knoten integriert werden
  • Das Netzwerk durfte nur in Bereichen ohne besondere Hygieneanforderungen installiert werden, um die strengen Vorschriften einzuhalten
  • Für die Kabelführung gab es nur eingeschränkte Zugangsmöglichkeiten, und mitunter musste die Verkabelung verlängert werden, um Maschinen zu erreichen
  • Alle Maschinen haben ähnliche IP-Adressen
SPIMACO_CS-1


Lesen Sie hier die vollständige Fallstudie






Weshalb Belden?

Die Belden/Hirschmann-Lösung wurde aufgrund des kompletten Rundum-Service ausgewählt.
ZMS Technology wurde von SPIMACO ausgewählt, da das Unternehmen langjährige Erfahrung
mit industriellen Netzwerken im Nahen und Mittleren Osten hat.